Istanbul Kulturell – Istanbul Stadtrundgang

Istanbul einen sehr reichen Auswahl anzubieten, wenn es um Kunst und Kultur geht, denn die Stadt ist sehr reich an Sehenswürdigkeiten wie archeologischen Sammlungen, historischen Bauten und weltweit berühmten Museen, bei denen es sich lohnt, sie zu besuchen. Die wichtigsten und wertvollsten Gemälde der Türkei, auch wertvolle Miniaturen, sind in den Museen von Istanbul zu finden.

Der Topkapı Sarayı , die Hagia Sophia, die Chora-Kirche, das Archäologische Museum, das Museum für türkische und islamische Kunst sind zwar die bekanntesten Museen in Istanbul. Aber in folgenden Zeilen finden Sie eine Liste der geschichtlichen Bauwerke,welche alle einen Besuch Wert sind, wie das Museum Istanbul Modern und der Dolmabahçe Sarayı, ebenfalls ein früherer Sultanspalast, der im 19. Jahrhundert im neubarocken Stil erbaut wurde.Ob Sie ausreichend Zeit haben ist die Frage? Je nach Interesse und Zeit Verhæltnisse können Sie nach dieser Sehenswürdigkeiten und Museen den Ausflugsprogramm selber zusammenstellen oder die Hilfe eines örtlichen Reiseführers haben. In folgenden finden Sie eine Liste der Werke aus der zwei Epochen Istanbuls , mit welchem die Bedeutung als Hauptstadt geprægt wurde.

Werke aus Byzanz

Eine der zwei Epochen Istanbuls , mit welchem die Bedeutung als Hauptstadt geprægt wurde. Einige Plätze und Bauwerke sind nur noch als Ruinen erhalten.

  • das Hippodrom (At Meydanı)
  • das Konstantinsforum mit Konstantinssäule (Çemberli Taş)
  • der Theodosius Forum (Beyazit Platz)
  • der Valens-Aquädukt (Bozdoğan Kemeri)
  • die Theodosianische Landmauer
  • die Seemauer am Marmarameer
  • Basilika Zisterne (Yerebatan Sarnıcı)
  • die Hagia Sophia (Ayasofya Müzesi, Kirche der Heiligen Weisheit)
  • die Pammakaristos-Kirche (Fethiye Müzesi)
  • Chora-Kirche (Kariye Müzesi)
  • Hagia Eirene
  • Mosaik Museum (Teil des grossen Kaiserspalast)
  • Binbirdirek Zisterne
  • Bukoleon Palast
  • Tekfur (Porphyrogennetos) Palast
  • Sergios Bacchus Kirche ( Küçük Ayasofya Cami)

Werke aus Osmanischer Zeit

Nach der Eroberung Konstantinopels bemühten sich die Sultane und die höchsten Würdentræger des osmanischen Residenz, wie früher auch die byzantinischen Kaiser und Logothets , sofort danach ihre Macht und ihren Glauben sichtbar zu demonstrieren. Nachdem die Meisterarchitekten ihre Erfahrungen von Westen und Osten sammelten bildete sich ein eigener osmanischer Baustil heraus. Ab dem 18. Jahrhundert geriet die osmanische Architektur immer mehr unter den Einfluss westeuropäischer Stile wie Barock , Klassizismus und Jugendstil.

Die osmanische Architektur zeigt sich vor allem in den Palästen und Residenzen , in den Moscheen und den zugehörigen Külliye genannten Stiftungsgebäuden, in den großen mehrstöckigen Handelshäusern und Magazinen , in den Basaren und in Zweck- und Wohnbauten.

Palastbauten

  • Der Topkapı Palast (Museum)
  • Der Dolmabahçe Palast (Museum)
  • Çırağan Palast (Hotel Kempinski)
  • Yıldız Palast (Museum)
  • Beylerbeyi Palast (Museum)

Moscheen

osmanischen Frühzeit

  • Mahmut Paşa Cami – älteste erhaltene Großmoschee von 1462
  • Sultan Beyazıt Camii – 1506

Moscheen des Architekten Sinan

  • Mihrimah Sultan Cami in Üsküdar
  • Şehzade Cami – Sinans Lehrlingsstück von 1548
  • Süleymaniye Cami – Sinans Gesellenstück von 1557
  • Rüstem Paşa Cami – Stiftung des Großwesirs Rüstem Pasha, ausgestattet mit wunderbaren İznik-Fliesen, von 1561
  • Piyale Paşa Camii – Rückgriff auf den Ulu-Cami-Typ, vor 1578

Höhepunkt

  • Yeni Valide Cami – am Goldenen Horn gelegen, Bauzeit von 1597 bis 1663
  • Sultan Ahmet Cami – die berühmte Blaue Moschee von 1617
  • Fatih Cami – Neubau der Eroberermoschee nach einem Erdbeben 1766
  • Eyüp Sultan Cami – Moschee mit dem Grab von Mohammeds Bannerträger Eyüp Ensari

Osmanischer Barock

  • Nuruosmaniye Cami – 1755
  • Lâleli Cami – 1763 , mit kleinem Basar im Untergeschoss
  • Nusretiye Cami – 1826
  • Dolmabahçe Cami – 1853
  • Mecidiye Cami von Ortaköy 1854

Basare und Handelshäuser

  • der große Gedeckte Basar (Kapalı Çarşı)
  • der Ägyptische Basar (Mısır Çarşısı)
  • Bücherbasar (Sahaflar Çarşısı)
  • der Valide Hanı und der Rüstem Paşa Hanı.

Zwecksbauten ,Wohngebäuden & andere

  • Kaiser Wilhelm II. Brunnen auf dem Hippodrom
  • Yedikule (Burg der sieben Türme) am Südende der Landmauer
  • Rumeli Hisarı und Anadolu Hisarı am Bosporus
  • Galataturm
  • Leanderturm (Kız kulesi, Mädchenturm) auf einer Bosporusinsel vor Üsküdar
  • alte Galatabrücke, zwischen 1845 und 1912 mehrmals umgebaut, jetzt ersetzt und verschoben
  • der europäische Bahnhof Sirkeci
  • der asiatische Bahnhof Haydarpaşa
  • Straßenzüge mit meist mehrstöckigen Holzhäusern findet sie man z. B. noch in Fatih und in Üsküdar
  • Konaks und Köşks (Residenz Pavillions) als Wohnbauten findet man in Emirgan z.B. Sarı Köşk , in Yıldız Park z.B. Malta Köşk, Çadır Köşk , auf der asiatischer Seite die Küçüksu Kasrı , die Hıdiv Kasrı , am Goldenen Horn die Aynalı Kavak Kasrı , auf der Neustadtseite in Fulya die Ihlamur Kasrı
  • Sommervillen aus Holz (Yalı) an beiden Ufern des Bosporus
  • Mietshäuser mit Geschäften und Handwerksbetrieben im Untergeschoss entstanden nach europäischen Vorbildern vor allem im 19. Jahrhundert, z. B. in Beyoğlu
  • die bulgarisch-orthodoxe ‘Eiserne Kirche’ St. Stefan in Fener
This entry was posted in Go Turkey, Istanbul, Istanbul Guide, Reiseführer, Reisen, Stadtrundgang and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *