Kadiköy Strassenkunst

Kadiköy Strassenkunst

Kadiköy Strassenkunst

Kadiköy ist im Hinblick auf den Urbanismus und die Minderheitengeschichte Istanbuls von großer Bedeutung, weil es das erste Wohnviertel Istanbuls ist. Mit seinen thematischen Buchhandlungen, Werkstätten von Künstlern und Geschäften lokaler Designer ist es, als hätte man ein kleines Berlin oder Budapest nach Kadiköy gepresst. Es ist auch gleichzeitig ein multikultureller Ort, wo Minderheiten wie Griechen, Armenier und Juden lebten.

Entwicklung des Viertels

Wir können über 4 Hauptfaktoren sprechen, die das Schicksal von dem Ort Yeldegirmeni bestimmen:

1. Windmühle, Ort der Minderheiten

Beyoglu und Kadiköy gehören zu den Orten, an denen Minderheiten dicht leben. Aufgrund des Brandes, der 1872 im Kuzguncuk ausbrach, zogen die hier lebenden Juden nach Yeldegirmeni (Windmühle), wo Armenier und Griechen lebten. Mit den hier ansässigen Juden und den internationalen Verbindungen der Nachbarschaft beginnen hier die ersten Wohnungen Istanbuls zu entstehen. Nach den alten Istanbuler Holzvillen, die offen für Feuer waren, sind ab nun Steinwohnungen von großem Interesse. Die meisten Wohnungen in der Region wurden von Juden gebaut.

Andererseits ist Kadiköy, mit seinem Bahnhof Haydarpaşa und Hafen der damaligen Zeit der logistische Punkt der Stadt. Dies ermöglichte nicht nur einen Geldfluss in die Region. Sondern es trug auch zur Ansiedlung von Handelsgemeinschaften in dieser Region bei.

Noch heute ist es einer der glücklichsten Bezirke Istanbuls als Vehrkehrsknotenpunkt.

2. Migration nach Istanbul

Die Anatolier wanderten von den 1950er Jahren an, aus dem Dorf in die Stadt. Jetzt wurde die Identität des Minderheitsviertels von Yeldegirmeni durch eine Bevölkerung mit niedrigem Einkommen ersetzt.

3. Ansiedlung von Künstlern, Intellektuellen und alternativen Volksmitgliedern

Mainstream-Unternehmen finden große Märkte und großes Geld. Während alternative Jobs ein kleineres Publikum ansprechen und weniger verdienen. Daher bevorzugen Künstler, Hipster, kreative und intelligente Leute Yeldegirmeni, weil es sich um ein Ort mit niedrigen Mieten handelt. Ebenso bleiben Studenten und Erasmus-Bewohner aus demselben Grund in Yeldegirmeni.

4. Yeldegirmeni-Wandbilder

Trotz solche Veränderung war es kein Ort auf dem Radar der Istanbuler. Für die Istanbuler wurde Yeldegirmeni mit Unterstützung der Gemeinde Kadıköy und mit dem riesiger Wandgemälden zu einer Attraktion. Wochenendausflüge boomten mit der Eröffnung von Cafés und Geschäfte.

Kadiköy Strassenkunst

Seit 2012 organisiert die Gemeinde den Wandbilder Istanbul Festival. Mehr als 30 ausländische Künstler und 7 einheimische Künstler aus Istanbul wurden hier beherbergt. Während der Festivals wurden 30 Außenfassaden gestrichen. Als weltweite Aufmerksamkeit schaffender Ort von Street Art-Liebhabern ist Yeldegirmeni ein Rundgang wert.

Strassenkunst
Ortsplan

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *