Die arabische Moschee / Dominikaner Kirche in Galata

 Arabische Moschee

Die arabische Moschee wurde im 6. Jahrhundert als eine byzantinische Kirche gebaut, möglicherweise der Saint Irene gewidmet. Es wird erzählt, dass sie als eine Moschee während der zweiten arabische Belagerung von Konstantinopel im Jahre 717 bis 18 von der Umayyaden gebaut worden ist. Doch das ist eher eine spätere osmanischen Legende.

An Stelle der byzantinische Kirchenruine wurde in 1233, während des Lateinischen Kaiserreich eine kleine Kapelle errichtet. Die Kapelle wurde an Saint Paul gewidmet. 1299 kaufte der Dominikaner Guillaume Bernard de Sévérac ein Haus in der Nähe der Kirche. Folgend gründete er mit 12 Mönchen ein Kloster. Eine neue, viel größere Kirche entstand oberhalb der Kapelle von San Paolo in 1325. Danach wurde die Kirche offiziell San Domenico geweiht.

Von Kirche zur Moschee

Nach dem Fall von Konstantinopel, wurde die Kirche mit geringfügigen Änderungen in eine Moschee umgebaut.  Zufolge wurde sie als die “Galata Moschee” oder “Große Moschee” bekannt.

Arap Cami

Die Kirche hat eine dreischiffige rechteckigen Basis und einem quadratischen Heiligtum. Sie ist durch Rippenkreuzgewölbe bedeckt, was nach dem Vorbild der italienischen Bettelorden Kirchen jener Zeit gebaut wurde.

Das gotische Portal, die Spitzbogenfenstern und der markante Glockenturm unterscheiden das Gebäude aus den byzantinischen Kirchen in der Stadt. Auf der anderen Seite, die Technik für das Mauerwerk war vom Ort.  Somit wechselten nidrige Reihen von Ziegeln und Quadersteinen. Das flache Dach aus Holz und ziemlich hübsche Holzgalerien stammen aus der Wiederherstellung in 1913-1919. Während  der Restaurationen wurden viele Genueser Grabsteine und Reste von Fresken gefunden, die aber heute unter Holzdecken verborgen sind.

Heute ist die Arap Camii die größte Moschee auf der Galata-Seite des Goldenen Horns. Die arabische Moschee ist eines der interessantesten Moscheen in der Stadt. Besonders wegen seiner frühen italienischen gotischen Baustil und Glockenturm der Kirche.  Der Glockenturm blieb sogar unverändert, nachdem sie in einem Minarett umgewandelt wurde.

Dominikaner Kirche

Es lohnt sich in den Galataviertel ein Stadtrundgang mit einem privaten Reiseleiter zu machen.

Hagia Irene – Irenenkirche

Hagia Irene

Hagia Irene oder Hagia Eirene ( Kirche des Göttlichen Friedens , Irenenkirche) ist eine byzantinische Kirche in Konstantinopel – Heute Museum.

Die Irenenkirche wurde unter dem römischen Kaiser Konstantin dem Großen im 4. Jahrhundert als erste Kirche Konstantinopels erbaut. In der Hagia Irene geschieht in 381 n. Chr. die Tagung des Zweiten Ökumenischen Konzil.

Im 6. und 8. Jhd. wird die Kirche zweimal weitgehend neu erbaut. Nach der Eroberung von Konstantinopel durch die Osmanen 1453 diente die Kirche als Waffenlager, ab 1869 als Reichsmuseum. Seit 1973 wird das restaurierte Baudenkmal wegen seiner eindrucksvollen akustischen Atmosphäre für klassische Konzerte genutzt. Die meisten Konzerte des Istanbul Musik Festivals werden seit 1980 in der Hagia Irene – Irenenkirche durchgeführt.

Irenenkirche

Der Deutsche Brunnen

Kaiser Wilhelm BrunnenDer Deutsche Brunnen wurde 1901 im Andenken an den Besuch im Jahre 1898 des deutschen Kaisers Wilhelm II. in Istanbul errichtet.

Auf dem Brunnen angebrachten Inschrift steht:

WILHELM II DEUTSCHER KAISER STIFTETE DIESEN BRUNNEN IN DANKBARER ERINNERUNG AN SEINEN BESUCH BEI SEINER MAIESTAET DEM KAISER DER OSMANEN ABDUL HAMID II IM HERBST DES JAHRES 1898.

Der Deutsche Brunnen

Shopping – Der Grosse Basar

BasarDer Grosse Basar liegt auf einer Fläche fast 100.000 qm gross, wo man einen ganzen Tag verbringen kann. Über 4000 Tausend Geschäfte auf eine breite Hauptstrasse und mehreren Gassen – alle überdacht. Shopping in Basar : Worauf soll man Achten?

Das Rätselwort: HANDELN! Kaufen Sie unter keinen Umständen irgend etwas für den Preis, der zuerst genannt wird! Verbringen Sie die erste Stunde nur einfach herumzuschauen und die Preise zu vergleichen. Sie werden es in kürzen herausfinden, dass viele Läden die gleiche Ware haben. Also nicht gleich am ersten Ort kaufen, Sie können immerhin später zurückgehen, darum nicht gleich im ersten Geschäft kaufen, denn oft sinkt der Preis ganz plötzlich in dem Moment, wo man einen Laden verlässt. Es bildet eine Ausnahme, die Qualität: manchmal kann man einige Waren in anderen Geschäften nur in æhnlicher Qualität finden!

Und wieviel Handeln? Das ist eine Frage die keiner genau beantworten kann. Oft steht es in den Reiseführern man soll 50% handeln, und man trifft sich an irgendeinen Preis wo Käufer und Verkäufer glücklich sind. Allgemein richtig, aber nicht für jeden Produkt und jeder Qualitæt. Manchmal können Sie Backgammon-Spiele sogar 70% runterhandeln, Leder bis 30%, aber manchmal finden Sie sehr gute Lederwaren , zB. Lederjacken bzw. Frauentaschen, wo Sie überrascht sind, weil der Händler nur 10 bis 15% runtergeht. Oder echte Unikatswaren auch nur %10-15. Man muss also auch etwas wissen, was die Qualität betrifft.

Sie finden im grossen Basar Teppiche , Schmuck, Leder, Geschenkartikel ohne Ende , sowie auch Textilien. Von feinsten bis zum schlechtesten, von teuersten bis günstigsten, von Echten bis Gefälschten.

Shopping im Basar ? Kann man , nur Augen offen halten!

ZUM VERHALTEN : Verkäufer

In der Türkei ist es üblich das die Verkæufer den Kunden zukommen um ihnen behilflich zu sein. Es wird auch in diesem Sinne von den einheimischen erwartet, das die Verkäufer sich um den Kunden bemühen. Es ist einfach die orientalische Mentalität, was man so akzeptieren sollte. Freilich ist es in den Basaren etwas aufdringlicher, dass Sie doch mehr angesprochen werden, und sogar manchmal ganz offen mit solchen Worten: ” darf ich Ihnen etwas andrehen?”. Da ist es genügend einen einfachen “Hayır” (nein) oder in gleicher Bedeutung, aber effektiver ” YOK” auszudrücken , wie die Einheimische.

In den modernen Shops dagegen ist es schon etwas anders. Wo etwas mehr los ist , hat das Personal auch keine Zeit mehr sich mit Kunden zu beschæftigen, aber trozdem ist es ein muss für diesen Personal den Kunden behilflich zu sein.

VORSICHT : Auf Schlepper hereinfallen

Gehen Sie einmal durch den Großen Basar oder nach und vor der Besichtigung der Blauen Moschee im Hof macht man die Bekanntschaft der “Hanutcu” (Schlepper). Sie werden in der Regel vor einem Geschäft angesprochen und über der Handlung aufgeklärt, aber neben diesen gibt es aber auch Schlepper, die sich an Ihnen nähern und eine Hilfe oder als Reiseleiter, obwohl sie keine sind*, eine Führung anbieten. Sie sprechen Deutsch oder Englisch , aber auch andere Sprachen. Der eigene Bruder, Coussan oder Onkel (Lüge!) habe ein besonders günstiges Teppichgeschäft, und man soll einmal einen Blick reinwerfen und sich informieren lassen. Am besten gehen auf Sie diesen Leuten nicht ein, dann können Sie auch keine Fehler machen.

* Die Reiseführer sind staatlich lizenziert. Es ist auch eine Pflicht das sie ihren Lizenz zeigend tragen müssen. Das Aussehen dieses Lizenz finden Sie auf Poster oder Prospekte