Der Dolmabahçe Palast

Dolmabahçe Palast

Der Dolmabahçe Palast wurde zwischen 1843 und 1856 als neues Residenz unter Sultan Abdülmecid I. gebaut. Der Palast wurde von den armenischen Architekten Karabet und Nikogos Balyan geplant und errichtet. Weil die Brüder eine europäische Architektenausbildung hatten,  entspricht die Architektur  stilischtisch dem osmanischen Baustil mit europäischen Renaissance- , Rokoko- und Barockelementen. Hier wohnten die letzten 6 Sultane des osmanischen Herrschaft.

Bemerkenswert ist die Ausstattung des Serails, wo 14 Tonnen Gold verwendet wurde. Damit wurde die Decken des Palastes vergoldet. Der Festsaal wurde durch den größten Kronleuchter der Welt dekoriert. Es war ein Geschenk der Königin Victoria von Großbritannien, der 4,5 Tonnen wiegt. Der Palast birgt heute die größte Sammlung von Kristalleuchtern aus Böhmen und Baccarat. Der Dolmabahçe Palast weist den technisch modernsten Standard auf, der jeweils zur Verfügung stand, wo es von Anfang an Gasbeleuchtung und wassergespülte Toiletten gab. Allerdings hat in kontinentaleuropäischen Palästen dieser Zeit diese noch nicht gegeben.

Osmanische Paläste und Palais aus dem 19.Jhd.

Osmanische Paläste

Osmanische Paläste entstehen in europäischen Stil in 19. Jhd.

In der europäischen Kunstgeschichte wird der osmanischen Architektur nach wie vor kaum Raum geboten. Dies hängt eher damit zusammen, dass die osmanische Architektur mit ihrer eher nüchternen Fassadengestaltung, der künstlerischen Kreativität abgesprochen wurde. Die Bauten der Spätzeit nähern sich allerdings stark westlicher Bauströmungen an, und selbst die Fassaden werden zur Zeit des sogenannten Osmanischen Barocks bewegter und verspielter. Ein Wandel zur Mitte des 19. Jahrhunderts ist, dass sich Stilrichtungen europäischer Kunst, wie Barock, Gotik, Neoklassizismus u.ä. mit eigenen Stil zu einem hybriden Eklektizismus vermischen.

Besonders während der westlich orientierten Regierung der Spätosmanischer Phase, erschien es dem Sultan wichtig, sich auch hinsichtlich seiner Hauptresidenz an europäischen Standards messen lassen zu können. So enstanden mehrere Paläste und Palais in den neuen Stilrichtungen des 19. Jahrhunderts. Darunter vier osmanische Paläste , wovon 3 direkt an den Bosphorus liegen : Dolmabahce , Ciragan und Beylerbeyi. Der Yildiz-Palast dagegen wurde 1880 unter Sultan Abdülhamid II. im Areal des Waldlands nahe am Bosporus erbaut. Und sämtliche Palais findet man in verschiedener Stadtteile Istanbuls.

Dolmabahce Palast Beylerbeyi Palast

Das Palais von den Prinzen Abdulmecid

Das Palais Abdulmecid

Das Palais Abdulmecid wurde zwischen 1880-1885 errichtet, wobei der Architekt nicht bekannt ist. Einige Quellen deuten darauf hin, dass der Architekt Alexandre Vallaury ist. Dennoch gibt es keine definitiven Informationen zu diesem Thema.

Es wurde von Sultan Abdulhamid gekauft und den Prinzen Abdulmecid zugewiesen. Folglich  bewohnte Abdulmecid diesen Palais ab Anfang der 1900er Jahre. Es wird angenommen, dass 1903 eine wesentliche Änderung der Dekoration im Gebäude vorgenommen wurde.  Abdulmecid Efendi bewohnte diesen Palais bis er als Thronfolger Prinz im Jahr 1918 verkündet wurde.  Infolge zog er in den Dolmabahce Palast ein. Als der letzte Sultan im November 1922 mit einem britischen Kriegsschiffes fluchtartig das Land verließ, blieb der Prinz im Land. Daraufhin nach der Abschaffung des Sultanats wurde Abdülmecid zum neuen Kalifen. Am 3. März 1924 mit der Abschaffung des Kalifats wurde Abdülmecid abgesetzt. Aus diesem Grund mussten er und der Rest aller Angehörigen der osmanischen Dynastie das Land mit dem berühmten Zug ” Orient Express ” verlassen.

Salon des Palais Abdulmecid

Palais

Das Palais Abdulmecid

Hünkar Pavillon an der Yeni Cami

Hunkar Kasri

Der Hünkar Pavillon ist aus dem 17.Jhd. Es ist ein Beispiel der klassischen osmanischen Architektur mit einzigartigen Kacheln, Perlmuttschmuck, Holzbearbeitungen und -malereien.

Dieser Pavillon hat eine Verbindung zu der Moschee, von wo man aus direkt die Sultansloge erreicht. Man hat angefangen ab dem 17.Jhd. solche Pavillons an der Moscheen zu bauen.

Hunkar Kasri (1) Hunkar Kasri (2) Hunkar Kasri (4)