Schneidertempel

Schneidertempel

In den Galataviertel befindet sich eine renovierte Synagoge, der sogenannte Schneidertempel.  Die Synagoge fügt sich ganz unscheinbar in die Häuserreihe ein. Sie verdankt ihren Namen der Gemeinde aschkenasischer Juden aus Mittelosteuropa, die sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in den Galataviertel  ansiedelten.  Die neue Ansiedler gehörten der Schneiderzunft an und gründeten im Jahr 1884 diese Synagoge. Der Schneidertempel war bis zum 1964 in Betrieb .

Der Schneidertempel wurde am Beginn dieses Jahrhunderts einwandernden Juden aus Edirne zur Verfügung gestellt. Sie trägt daher auch den Namen “Edirneli Synagoge”. Seit 1999 dient der Raum als Kulturzentrum, wo in einem Jahr mehrere Austellungen hier stattfinden. Auf der gegenüberliegenden Seite desselben Gebäudes befinden sich die Amtsräume der aschkenasischen Gemeinde.

Schneidertempel Synagoge

Edirne – Hadrianopel

Edirne - Hadrianopel

2,5 Stunden entfernt von Istanbul liegt an der bulgarischer und griechischer Grenze die Stadt Edirne – Hadrianopel. Gegründet schon unter der Thraker. Aber das ehemaliges Hadrianopolis wurde unter Kaiser Hadrian in der römischer Zeit zur Stadt ernannt.

Das antike Edirne – Hadrianopel war von 1369 bis 1453 Hauptstadt des osmanischen Reiches und zeigt eine Fülle an Bauten dieser Zeit. Die Selimiye Moschee ist ein Meisterwerk von den Architekten Sinan. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Ruinen des Palastesi Sowie auch die Synagoge von Edirne, die bulgarische Kirche und Brücken aus der osmanischer Zeit sind weitere Sehenswürdigkeiten. Daneben ist das archeologische Museum ein Besuch Wert. Von der kulinarischer Seite ist das frittierte Leber eine Spezialitaet aus der Gegend.

Edirne Palast Zug Museum Edirne Museum