Schneidertempel

Schneidertempel

In den Galataviertel befindet sich eine renovierte Synagoge, der sogenannte Schneidertempel.  Die Synagoge fügt sich ganz unscheinbar in die Häuserreihe ein. Sie verdankt ihren Namen der Gemeinde aschkenasischer Juden aus Mittelosteuropa, die sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in den Galataviertel  ansiedelten.  Die neue Ansiedler gehörten der Schneiderzunft an und gründeten im Jahr 1884 diese Synagoge. Der Schneidertempel war bis zum 1964 in Betrieb .

Der Schneidertempel wurde am Beginn dieses Jahrhunderts einwandernden Juden aus Edirne zur Verfügung gestellt. Sie trägt daher auch den Namen “Edirneli Synagoge”. Seit 1999 dient der Raum als Kulturzentrum, wo in einem Jahr mehrere Austellungen hier stattfinden. Auf der gegenüberliegenden Seite desselben Gebäudes befinden sich die Amtsräume der aschkenasischen Gemeinde.

Schneidertempel Synagoge

Sonnenaufgang Istanbul

Sonnenaufgang Istanbul

Blick auf die Altstadt… Sonnenaufgang Istanbul

Ein neuer Tag beginnt,
aber der alte Jahr endet.
Das Licht beleuchtet die Stadt,
rustikale Strassen,
sowie das Werte

Auf den Spuren der Osmanen…

Topkapi Palast

Unterwegs waren wir 2 Tage mit Herrn Dr. Staehli auf den Spuren der Osmanen.

Als passionierter Weltentdecker beschäftigt er sich seit vielen Jahren mit historischen Kulturen. Unter anderen mit denen der Sonnenkönigreiche in Süd- und Mittelamerika, der nord- und westeuropäischen Ethnien sowie der arabischen Völker. Er interessiert sich ganz besonders für die Bildungskulturen in den untergegangenen Reichen. Albert Staehli hat eine Bücherreihe , die unter FAZ Bücher erschienen sind.

Sein neues Buch über die OSMANEN ist in Vorbereitung und wird höchstwarscheinlich naechstes Jahr 2017 erscheinen.

Spuren der Osmanen

Heim der Zülüflü Baltadji’s

Die Baltadji

Die Baltadji (Baltacı) Corps war eine Klasse von Palastwachen im Osmanischen Reich aus dem 15. bis zum frühen 19. Jahrhundert.

Die Baltadji nahmen früher in der Janitscharen Infanterie teil. Aber sie bekamen seitdem der Topkapi-Palast die Hauptresidenz wurde, einen besonderen Status. Sie wurden ein Teil der Garde des Sultans im Palast. Insofern hatten sie innerhalb des Palasts besondere Aufgaben. Die Kompanie war auch verantwortlich für Zuführen von Brennholz ins Harem. Um zu vermeiden, dass sie die Damen des Harems sehen, wurden die Baltacis mit speziellen Scheuklappen aus Stoff und Jacken mit sehr hohen Kragen ausgestattet. Deswegen wurden sie als ” zülüflü Baltacılar ” bekannt.

Darüber hinaus erfüllen sie zeremoniellen Pflichten: sie brachten den Sultansthron während seiner Inthronisierung und auf anderen Festivals vor dem “Tor der Glückseligkeit”. Sie bewacht die heilige Fahne des Propheten auf dem Feldzug. Die Bewachung der Haremsdamen, wenn sie im Sommer dem Topkapi verlassen hatten war eine andere Aufgabe. Weitere Baltacis des Topkapi Palasts wurden auch zu Hohenpalastbeamten benannt. Zwei dieser Kompanie wurden als Chefkoch und stellvertretender Chefkoch in der Sultansküche eingesetzt.

Zülüflü Baltacilar Ocagi