Der Kücüksu Palast

Kücüksu Palast
Kücüksu Palast

Am Flüsschen Kücüksu befand sich ab dem 16.Jhd. ein Jagdschloss der Sultane. Die Sultane kamen nur für Ausflüge hierher und noch am selben Tag kehrten sie zurück. Sultan Abdülmecid ließ den Kücüksu Palast in Barock und Rokoko-Stil malerisch am Bosporusufer erbauen. Im Fall entstand aus weißen Marmor in europaischen Stil ein weiteres Palais in den Jahren 1856 und 1857. Andererseits die üppigen Ornamente an den Fassaden wurden erst später unter seinem Bruder, Sultan Abdülaziz, ergänzt.

Der Küçüksu Palast war nun als Lustschloss ein beliebtes Ausflugsziel. Dort stand kein einziges Bett, weil man wie früher morgens hin und abends wieder abreiste. Schliesslich diente Kücüksu viele Jahrzehnte als Picknickort für die Bevölkerung. In den Jahren 1980 bis 1983 restaurierte man das Gebäude aufwendig. Folgend wandelte man das Palais 1996 in ein Museum um.

Sehenswert ist der luxuriöse osmanische Ausflugspalast Küçüksu Kasrı, weil man von hier aus den besten Blick auf Rumeli Festung hat. Mit anderen Worten auf dem europäischen Ufer des Bosporus.

Kücüksu Palais
In der osmanischer Zeit fuhr man in den Bosporus mit den Booten hin und her.

Die Theodosius Zisterne

Theodosius Zisterne

Die Theodosius-Zisterne ist eine der über 70 alten Zisternen von Konstantinopel.  Die Zisternen liegen unter den Boden der Stadt. Deswegen waren sie zum grössten Teil Jahunderte unter dem Boden verborgen. Die Theodosius Zisterne wurde vom römischen Kaiser Theodosius II. zwischen 428 und 443 errichtet. Somit diente sie um Wasser aus dem Aquädukt von Valens zu speichern.

Das Wasser, was durch den Aquädukt geleitet wurde, diente zur Versorgung des Nymphäums, der Bäder von Zeuxippus und des Großen Palast von Konstantinopel. Das Gebiet ist etwa 45 x 25 Meter groß . Deshalb muss das Dach  von 32 Marmorsäulen getragen werden. Die Marmorsäulen sind etwa 9 Meter hoch.

Die Wasserversorgung wurde durch mehrere Aquädukte geschaffen. Andererseits brauchte man deswegen auch so viel Zisternen. Die Wasserwege hatten eine länge von 25 bis 40 km. Der länste Aquädukt in der Umgebung Istanbuls war 242 km lang gewesen. Weiterhin kann man Bruchstücke dieses Aquädukts finden. Aber auch Ruinen und Teile anderer Aquädukte sind zu finden.

Von der Quelle bis in die Stadt durch Röhre verlief die Wasserwege durch Wald und Tal. Im folgenden in der Stadt gab es den Anschluss an der Zisterne. Kurz gesagt es funktionierte nach dem Prinzip der komminizierende Röhre.

Istanbul in Ostern …

Istanbul in Ostern

Istanbul in Ostern.

Der Frühjahr beginnt …

Zur Zeit erlebt man in Istanbul herrliche Tage mit angenehmen Temperaturen. Das richtige Wetter für Ostern…

…für eine Reise in Ostern , oder sogar nach Ostern.

Kletterpark Istanbul

Kletterpark Istanbul

Man muss nicht unbedingt in die Berge fahren, um seine Kletterkünste zu testen. Der Kletterpark Istanbul  bietet Kletterspaß und Abenteuer für jedes Alter in der Stadt. Ein anderes Spaß für Aufenthalte in Istanbul.

Kletterspass

Kletterpark UNIQ ist in 2015 gegründet und liegt auf einer Fläche von 8000 qm. Der Park bietet Kletterspaß für die ganze Familie. Über Dschungelbrücken, auf Balancierbalken oder auf Seilen hoch oben in den Bäumen. Man kann geschickt von Plattform zu Plattform gelangen. Vier Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Und eine eigene für Klein-Kinder  zwischen den Alter 3-8.  Mehrere entwickelte Kletterwege bieten jede Menge Abwechslung für Anfänger und fortgeschrittene Kletterer.

Hochseilpark Kletterpark