Die Anatolische Festung

Die Anatolische Festung

Die Anatolische Festung ist eine am kleinasiatischen Bosporusufer liegende Burg. Sie wurde im Jahr 1395 unter Sultan Yıldırım Beyazid im Bosporus errichtet. Die Burg kontrollierte zusammen mit der Rumeli Hisarı am anderen Ufer den Schiffsverkehr auf dem Bosporus.

Die Errichtung der Festung hatte die erste Funktion, die  Belagerungsversuche von Konstantinopel im 14.Jhd. zu unterstützen. Andererseits war die Anatolische Festung dafür zuständig, den Seehandelsweg zum Schwarzen Meer zu kontrollieren. Außer der Osmanen hatten die Venezianer und Genuesen auch starkes Interesse an der Kontrolle der Meerenge. Nach der Eroberung von Konstantinopel, diente die Festung als ein Gefängnis.

Das Dorf Anadolu Hisarı besteht aus denkmalgeschützten alten Holzhäusern. Es besitzt auch einen kleinen Hafen am Göksu Fluss.