Die Theodosius Zisterne

Theodosius Zisterne

Die Theodosius-Zisterne ist eine der über 70 alten Zisternen von Konstantinopel.  Die Zisternen liegen unter den Boden der Stadt. Deswegen waren sie zum grössten Teil Jahunderte unter dem Boden verborgen. Die Theodosius Zisterne wurde vom römischen Kaiser Theodosius II. zwischen 428 und 443 errichtet. Somit diente sie um Wasser aus dem Aquädukt von Valens zu speichern.

Das Wasser, was durch den Aquädukt geleitet wurde, diente zur Versorgung des Nymphäums, der Bäder von Zeuxippus und des Großen Palast von Konstantinopel. Das Gebiet ist etwa 45 x 25 Meter groß . Deshalb muss das Dach  von 32 Marmorsäulen getragen werden. Die Marmorsäulen sind etwa 9 Meter hoch.

Die Wasserversorgung wurde durch mehrere Aquädukte geschaffen. Andererseits brauchte man deswegen auch so viel Zisternen. Die Wasserwege hatten eine länge von 25 bis 40 km. Der länste Aquädukt in der Umgebung Istanbuls war 242 km lang gewesen. Weiterhin kann man Bruchstücke dieses Aquädukts finden. Aber auch Ruinen und Teile anderer Aquädukte sind zu finden.

Von der Quelle bis in die Stadt durch Röhre verlief die Wasserwege durch Wald und Tal. Im folgenden in der Stadt gab es den Anschluss an der Zisterne. Kurz gesagt es funktionierte nach dem Prinzip der komminizierende Röhre.

Die Zisternen Istanbuls

Istanbul Zisterne

Die Zisternen Istanbuls

Eine Zisterne (cisterna) ist ein unterirdischer Sammelbehälter für Trink- oder Nutzwasser. In Gebieten mit ungleichmäßigen Niederschlägen und schwer erreichbaren Grundwasservorkommen werden Zisternen für die Wasserspeicherung verwendet. In Istanbul sind bisher 72 Zisternen bekannt. Aussergewöhnlich unter denen auch 3 überirdische bzw. nicht überdachte Zisternen sind direkt in der Altstadt zu finden. Eine der beeindruckendsten und bekanntesten Zisternen ist der Basilika Zisterne in Istanbul (der ein Drehort für den James Bond Film Liebesgrüße aus Moskau war).

Zisternen Istanbuls Istanbuls Zisternen Antik Zisterne Yerebatan Zisterne

Osmanische Vogelhäuser

Osmanische Vogelhäuser

Die Osmanische Vogelhäuser nahmen einen besonders wichtigen Stellenwert  ein, die ein Teil der osmanischen Architektur darstellten.

Darin konnten sich die Vögel im Sommer vor der Hitze und im Winter vor der Kälte schützen. Vogelhäuser fanden in der Osmanischen Architektur vom 17. bis ins 19. Jahrhundert weite Verbreitung, die man an Medresen , Moscheen, Bäder oder Zisternen finden kann. Das Aussehen dieser Architekturelemente begegnet man auch in verschiedener Arten. Meistens in einfachster Form, andererseits in Erscheinung von Palästen oder Moscheen.

Ayazma Cami Yeni Valide Külliyesi

Dan Brown’s Inferno

Dan Brown Inferno

Nachdem Browns Weltbestsellern ILLUMINATI, SAKRILEG und DAS VERLORENE SYMBOL folgt jetzt Dan Brown’s INFERNO.

INFERNO ist vor ein paar Tagen erschienen, wo der Held R.Langdon sein grösstes Abenteuer zu bestehen hat. In den neuen Abenteuer-Roman entschlüsselt er den Rätsel des Dante Alighieris »Inferno«, Teil seiner »Göttlichen Komödie«, was zu den geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur gehört. 150 Seiten des Romans spielt in ISTANBUL.