Der Porphyrogennetos-Palast

Porphyrogennetos Palast

Der Tekfur-Palast, früher Porphyrogennetos-Palast genannt, ist ein byzantinischer Palast aus dem 13. Jahrhundert in der Altstadt von Istanbul.

Der Tekfur Palast wurde vermutlich im späten 13. Jahrhundert erbaut und in die Theodosianische Landmauer eingefügt. Es war er ein Teil des Palastviertels um den Blachernen-Palast.

Der Palast erhielt seinen Namen nach Konstantin Palaiologos Porphyrogennetos.  Konstantin Palaiologos war ein  Sohn des Kaisers Michael VIII..

Nach der Eroberung von Konstantinopel 1453 unter der Osmanen diente der Palast als Wohneinheit für die jüdische Bevölkerung. Es waren die Juden, die aus Spanien vertrieben wurden und sich in der Haupstadt des osmanischen Reich angesiedelt haben. Nachdem es im 17. Jahrhundert als Zoo diente, wurde der Palast, als Keramikmanufaktur und Armenhaus benutz. Danach wurde das Gebaeude nach und nach im Verfall überlassen. Es blieben nur die äußeren Umfassungsmauern des Palastes mit der Fassade aus rotem Backstein und weißem Marmor erhalten. Der Tekfur-Palast ist das einzige bedeutende Beispiel der weltlichen byzantinischen Architektur Konstantinopels, das bis heute erhalten blieb.

Tekfur Sarayı

Tekfur Palast Porphyrogennetos Palast

This entry was posted in Archäologie, Architektur, Geschichte, Go Turkey, Istanbul, Istanbul Guide, Photos, Reiseführer, Sach- u. Fachreisen, Sehenswürdigkeit, Stadtrundgang and tagged , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *