Der Theodosius Triumphbogen

Theodosius-Bogen

393 wurde ein Triumphbogen aus Marmor auf der Westseite des Forums errichtet, welches Marmor von der Marmarainsel kommt. Der Triumphbogen hatte ein gewölbtes Dach mit drei Durchgängen. Der zentrale Torbogen war breiter und höher als die anderen und wurde flankiert von vier Säulen. Auf dem Triumphbogen in der Mitte stand eine Statue des Theodosius , wo neben ihn die Statuen seiner Söhne Arcadius und Honorius plaziert waren.

Heute ist die Hauptstraße grundsätzlich der gleiche Weg wie die alte Mese Straße, die die Hauptverkehrsader der Altstadt gebildet. Die Mese führt den Weg von der Hagia Sophia beginnend durch den Triumphbogen des Theodosius weiter nach Thrakien. Der Triumphbogen und die alten Gebäuden um ihn herum, wurden als Folge von Invasionen, Erdbeben und andere Naturkatastrophen aus dem 5. Jahrhundert völlig zerstört.

Theodosius Bogen

Triumphbogen_Theodosius

Untergrund Istanbuls

Untergrund Istanbuls

Das Untergrund Istanbuls bietet noch mehreres an. Als am Rande der historischen Altstadt im Rahmen der Arbeiten an Marmaray die Bagger gruben, stießen sie auf archäologische Schichten. Die Archäologen haben mehrere, insgesamt 14 Meter mächtige Schichten gefunden.  Der Marmaray ist einem Bahntunnel, der Europa und Asien unter den Wassern des Bosporus verbinden soll.

Die im Jahr 2004 begonnenen Grabungen von Yenikapı sind hierzulande die größten archäologischen Grabungen. Es sind Grabungen, die je in einem Stadtzentrum durchgeführt sind. Im Folge führten sie zu wichtigen Funden, die die Geschichte Istanbuls um einiges mehr aufklären werden.

Marmaray Untergrund Istanbuls

Marmaray Grabung

Hippodrom Istanbul

Hippodrom Istanbul

Das Hippodrom Istanbul war eine Wagenrennbahn im antiken Konstantinopel. Es wurde 203 unter der Regierung des Kaiser’s Septimius Severus gebaut. Es war das sportliche und soziale Zentrum der Hauptstadt des Byzantinischen Reiches.

An derselben Stelle liegt heute ein Teil des Platzes Sultanahmet. Es wird als At Meydanı genannt, auf dem nur noch wenige Elemente der historischen Anlage erhalten sind. Jedoch ist die Lage heute noch deutlich zu sehen.

Hippodrom Istanbul At Meydanı

Hippodrom Sultanahmet

Ein Reisender beschrieb den Platz im 16. Jahrhundert:

“Auf dem Rennplatz aber stehen etlich alte Monumenta. Als erstlich ein alte hohe Säul von Mauersteinen aufgeführt, die ist von Alter ziemlich zerfallen. Demnach ein Obeliscus oder Pyramis. Das ist eine hohe zugespitzte Säul, die sich zuhöchst in ein Dachform gibt. Aus schönem Marmor, über die 40 Ellenbogen hoch, von einem eingigen Stück, auf vier Würfel von Erz stehend. Darein sein gehauen eines halben Zolls tief Literae Hieroglyphicae. […] Ferner steht auf gedachtem Platz eine irdine Säul, anderhalb Mann hoch und drei Spannen dick. Gewunden dryfach, oben mit drei Schlangköpfen, nicht weit von gemeldtem Pyramide. Von dieser Schlangensäul ist die Sag, daß umderselben willen kein Schlang in die Stadt kommen könnt. “

– Salomon Schweigger: Zum Hofe des türkischen Sultans. Edition Leipzig 1986, S. 125

Hippodrom Istanbul